Die Informationsplattform zum Thema Windsurfen

Die Lücke zwischen zu wenig und viel Wind schließen

Das Ziel eines jeden Surfers ist es, möglichst viel Zeit auf dem Wasser zu verbringen. Ganz nach Robby Naishs Erfolgs-Motto "Time on water" kommt man jetzt mit neuem WindSUP-Material diesem Ziel einen gewaltigen Schritt näher.

Ein hochinteressanter Materialtest ist im aktuellen SURF Magazin-Ableger „SUP“ zu lesen. Die Redakteure nehmen sich die sogenannten WindSUPs zur Brust und testen sie auf Herz und Nieren. Eine besondere Erkenntnis: Mit WindSUPs in Verbindung mit „Lightriding“ wird endlich die Lücke zwischen guten Paddelbedingungen und besten Windsurf-Bedingungen ab 13 Knoten geschlossen.

Kernaussage ist, dass sogar alte Windsurf-Hasen mit dem neuen Material den Windbereich zwischen 3 und 13 Knoten wiederentdecken können. Ganz nach Robby Naishs Erfolgs-Motto „Time on water“ wird bei Leichtwind das glatte Wasser zur Lightriding-Spielwiese. Tricks und Manöver können einfacher und schrittweise erlernt werden, um sie später bei Starkwind sicher zu stehen. Ganz nach Stephan Gölnitz: Jeder Meter auf dem Board zählt.

Mehr dazu findet Ihr unter www.sup-mag.de.